Schwäbischer Albverein Backnang
Schwäbischer Albverein Backnang

Jugend

Jugendgruppe für 6-bis 14-jährige

„Gemeinsam draußen sein, Abenteuer erleben, neue Leute kennen lernen,…“

Liebe Kinder, liebe Jugendliche,

unsere Jugendgruppe haben wir 2020 gegründet und bisher viele abwechslungsreiche Aktionen durchgeführt.Auch 2021 laden wir euch zu diesen Veranstaltungen gerne ein! Freunde und Freundinnen dürfen gerne mitgebracht werden! Für Mitglieder des Albverein Backnangs ist die Teilnahme kostenlos. Es ist auch kein Mitgliedsbeitrag zu entrichten.Eine Anmeldung ist jeweils erforderlich!

Kontakt: Miriam Hozak, Tel.: 01726881414, E-Mail: info@frischlufterlebnis.de

Lara Balle, E-Mail: lara.balle@web.de Detailbeschreibung  unter www.albverein-backnang.de/programm

Wir treffen uns meistens von 10:00 Uhr bis ca. 13:00 Uhr .Freut euch auf ein tolles Programm, das ihr mitgestalten könnt! Weitere Termine folgen!

Kurztrip mit der Familiengruppe des SAV Backnang                       Für Kinder mit ihren Eltern! Alle Detailinformationen, Termin , Ziel  und Anmeldemöglichkeiten unter  : FAMILIE

Planwagenfahrt mit der Jugendgruppe

Erst mal trafen wir uns ganz gewöhnlich an einem Parkplatz. Da hörten wir schon bald ein Hufgeklapper und wir vermuteten das es der Planwagen sei. Und tatsächlich! Er war es! Unser Kutscher Norbert Kugler stellte uns seine Pferde vor, die an diesem Nachmittag vor unseren Wagen gespannt waren.

Mit zwei PS ging es dann durch den Wald. Lara machte kurzerhand ein kniffliges Pferdequiz - dich zum Erstaunen aller waren die Kinder richtige Pferdeprofis!

Nach ca. 1 Stunde Fahrt stiegen wir alle aus, fütterten die Pferde und machte. Uns zu Fuß zum Hinteren Wasserfall der Hörschbachwasserfälle.

Dort öffneten wir einmal die Schleuse des Wasserfalls und konnten diesen dann staunend betrachten!

Nach einem kurzen Berg Aufstieg wartete Norbert mit seinem Planwagen wieder auf uns. Nun ließen  wir uns unser Vesper schmecken.

Nach einer weiteren Stunde Fahrt waren wir wieder in Vorderwestermurr und wurden von einigen Eltern schon freudig begrüßt!

Vielen Dank an Norbert Kugler und seine Pferde für den tollen Nachmittag!

Eine schöne Alpakawanderung 

Am Freitag, dem 6. Mai hatten wir keine normale 

Wanderung, sondern eine Wanderung mit einem richtigen Alpaka oder Lama . Mit den spuckenden Tieren sind wir dann(Nach der Erklärung, Wieman sich bei Alpakas und Lamas benimmt)losgelaufen.

Nachdem wir uns ein bisschen die Beine vertreten haben, sind wir an einen Bach gelangt, bei dem die Alpakas und Lamas gebadet haben. Nach etwa 5 Minuten sind wir dann im Wald weitergelaufen bis

zur Sommerkoppel, wo wir dann Rast gemacht haben. Danach sind wir nur noch den kleinen Berg runter und über den Kieselweg gelaufen bis wir dann an der Winterkoppel angelangt sind. Am Ende durfte sich jeder noch ein Stück Wolle von den Alpakas und Lamas nehmen. Anschließend sind wir dann noch von Schleißweiler nach Backnang gefahren, wo wir uns dann verabschiedeten. 

Es hat richtig viel Spaß gemacht!                   Bericht von Lukas Mauer                                                          

Der schwäbische Mount Everest

Wusstet ihr, dass es im Wald bei uns einen Mount Everest gibt? Nein? Na dann passt mal auf:

Am Freitag den 11.02. ging es wieder mit der Jugendgruppe des SAV los. Der Treffpunkt klang sehr harmlos: Waldparkplatz in Steinbach.

Prima- also Rucksack packen und Wanderstiefel an. Am Treffpunkt angekommen, ging es gleich super los: Drei Kinder (darunter ich) durften sich als Überraschung etwas aus der riesigen Geschenkekiste von Miriam aussuchen, da wir -tatatataaa- schon das zehnte Mal bei der Jugendgruppe mit dabei waren.

Dieses Mal kam als Begleitung sogar Miriams Vater mit auf die Wanderung. Das fanden wir alle super.

Nach diesem schönen Auftakt gab es unser Kennenlernspiel, damit auch die neuen Mitwanderer alle kennen. Danach sind wir bei leichtem Nieselregen losgewandert in Richtung Eschelhof. Der Eschelhof liegt mitten in einem wunderschönen Wald und ist ein Wanderheim mit Einkehrmöglichkeiten und viel Natur.

Nach einiger Zeit kam ein unschuldig anmutender Berg, von dem wir überzeugt waren, ihn gut zu meistern. Als dieser von uns mutig erklommen war, trauten wir unseren Augen nicht: War das was wir sahen ein weiterer Berg? Ein kleiner Weg trennte die Beiden. Ok -wir sind die Jugendgruppe des SAV- ein zweiter Berg wird für uns also machbar sein.

Mutig bestiegen wir ihn! Geschafft! Die Aussicht dort oben war atemberaubend schön und wir waren sehr stolz auf uns. Nach einer kleinen Trinkpause ging es über Stock und Stein bis wir schließlich in einer Holzhütte mitten im Wald ankamen. Als wir gerade bei der Hütte waren, schlug das Wetter um und wir befanden uns inmitten eines kleines Schneesturms -wie das eben am Mount Everest so ist-.

Unter dem Vordach der Hütte haben wir es uns gemütlich gemacht und gevespert. Das tat gut. Frisch gestärkt ging es weiter – wie könnte es anders sein: bergauf.

Der Schneesturm hatte sich beruhigt und wir sind fröhlich schwatzend gewandert. Am Wegesrand sahen wir einige rätselhafte Tonnen, in denen wir Tierfutter vermuteten. Aber wir konnten dem Rätsel nicht auf den Grund gehen- der Eschelhof rief.

 

Den Wunderbeutel mit den kleinen Stärkungen für Zwischendurch hatte Miriam zum Glück immer für uns parat.

Doch was war das: Ein dritter Berg? Ein hoher dritter Berg? Hatten wir nicht schon zwei mutig bestiegen?

Was soll ich Euch sagen: Auch den dritten Berg meisterten wir gemeinsam und oben angekommen, kam die Sonne heraus und strahlte uns an.

Was für ein Tag! Drei Berge und drei verschiedene Wetterlagen. Viele Abenteuer auf dem Weg: Seltsame Steinfunde, rätselhafte Tonnen, steckengebliebene Füße im Matsch,...

Schon bald konnten wir den Eschelhof aus der Ferne sehen.

Noch wenige Schritte mit den müden Füßen. Geschafft! Wir sind am Eschelhof.

Wir waren uns alle einig dass das der Schwäbische Mount Everest sein muss. Um uns zu erholen, durften wir noch auf dem Spielplatz dort rumtoben. Nach unserem Abschlussritual, im Rahmen dessen wir den Elementen danken und einer schöner Abschlussrunde ging der Nachmittag zu Ende.

Es wurde langsam dunkel und wir sanken glücklich und erschöpft in die Autos unserer Eltern. So: Nun wisst ihr auch wo der schwäbische Mount Everest liegt. Eines muss klar sein: Wir sind die Erstbegeher ;-)

Text: Ronja Gauss

 

Auf dem Räuberweg !

Am Freitag dem 21.1 begaben wir uns auf Abenteuerreise. Wir wussten nicht, ob wir wieder heil und unversehrt zurück kommen würden. Wir fragten uns , ob wir einen echten Räuber treffen würden, Räuber Hotzenplotz oder vielleicht Räuber Grabsch? Wir liefen los um uns der Frage zu stellen. 

Gleich am Anfang wurden wir mit einer tollen Überraschung empfangen. Wir machten selbstgemachte Vogelfutter Glocken.

Diese ließen wir am Wegesrand stehen, und gingen erwartungsvoll weiter.

Gleich am Schild mit der Aufschrift ,,Räuberweg“ machten wir eine keine Fotorunde.  

Dann liefen wir weiter in Richtung Räuberhöhle. Es war ganz schön matschig und rutschig, aber das machte uns nichts aus. Wir wollten den Räuber sehen!

Als wir angekommen waren, schauten wir uns erst mal um, ob wir schon jemanden sehen konnten. Leider sah niemand einen Räuber. Als kleine Stärkung ließen wir unser Vesper schmecken. Nebenbei wollten wir uns ein Feuer anmachen, um uns zu wärmen. Dass klappte aber nicht so gut, da das Holz noch nass von dem vielen Regen war.

Als wir alle frisch gestärkt waren , machten wir uns auf, den Räuber jetzt richtig zu suchen.

Wir liefen auf dem trockenen Flussbett entlang,  und fanden…………ein zerbrochenes Feuerzeug. Nach etwas längerer Zeit, gaben wir auf, und spielten alle zusammen ,,Diebische Elster“ .  Das machte uns alle zu kleinen Räubern!

Wir hatten gute Laune, und  liefen, munter wieder zurück. Dabei ging es über  Felder, Wiesen, und Wälder.

Wir unterhielten uns alle , und hatten Spaß.

Am Ende nahmen  wir uns unsere Vogelfutter Glocken wieder mit, und überreichten sie stolz unseren Eltern.

Trotzdem, das wir keinen Räuber gefunden haben, waren wir müde und freuten uns auf unser Bett!

Text Sofia Mauer, Fotos M. Hozak

Waldweihnacht

Groß war das Interesse der Kinder für eine Weihnacht im Wald.

Wir trafen uns in zwei verschiedenen Gruppen und feierten jeweils ganz gemütlich, coronakonform, ein kleines Weihnachtsfest im Wald.

 Es gab Geschichten, goldene Taler, ein bisschen was zum Schnabulieren und Gemütlichkeit bei Kerzenschein.

Es waren schöne, wenn auch kalte Stunden im Wald und wir sind schon ganz gespannt welche Weihnachtswünsche wohl erfüllt wurden.

Wir freuen uns aufs Jahr 2022 und sind gespannt was die Kinder und Jugendliche alles erzählen. Text & Fotos M. Hozak

Spiele und Lagerfeuer am 19. November und am 2. Dezember.

Am 2. Dezember 2021 waren wir im Brandwald an einer Feuerstelle mit Spielplatz. Dort haben wir mit dem Albverein viele Spiele gespielt z.B. das wir als Teammehrere Puzzleteile suchen und holen mussten. Wenn wir ein Puzzleteil gebracht haben, mussten wir ein Rätsel oder eine Aufgabe lösen. Wenn wir das geschafft hatten durften wir das Nächste holen, am Ende mussten wir puzzeln. Später hat es geschneit. Trotz des Schnees haben wir es geschafft Feuer zu machen! Damit konnten wir über dem Feuer Würste grillen. Das war voll lecker und die Spiele haben voll Spaß gemacht!                                                                                             Von Annabell Haßlberger

Herbstwanderung mit der Jugendgruppe

Stellt euch einen warmen, sonnigen und herbstlichen Nachmittag vor. Genau so war es, als wir uns alle am 22.10. am Waldparkplatz bei Zwingelhausen trafen. Wir liefen nach unserer Begrüßung durch einen schönen Herbstwald, über ein grünes Feld und durch eine schöne, von der Sonne beleuchtete, Allee. Außerdem machten wir Spiele und hörten Geschichten zwischendurch. Sie waren echt lustig und haben mir, obwohl ich die Älteste der Kinder war, sehr gut gefallen! Miri und Lara haben die Wege und Spiele lustig gestaltet und mit jedem von uns mal gequatscht. Ich habe mich dort sehr wohl und entspannt gefühlt und habe alles aus meinem normalen Alltag vergessen und mich in der Herrlichkeit der Natur verloren. Nach ungefähr einer Stunde haben wir einen kleinen Frosch entdeckt! Zuerst habe ich ihn gar nicht richtig erkennen können, aber dann war der kleine Flipper ganz aufgeregt von den ganzen Kindern, ist rumgehüpft und Schwupps da konnte auch ich ihn sehen!:-) Hätte er stillgehalten, hätte ich den Kusstest gewagt. Der Frosch wollte nun aber doch lieber wieder in Deckung gehen, und verschwand ;-). Anschließend gingen alle wie auf Glas, da niemand wusste, ob er noch irgendwo in der Wiese unterwegs war! Das war sehr lustig mit anzuschauen ! Nun ging es noch durch scheinbar tropische Wälder und ich habe schon nach Mogli gesucht, doch wollte dieser ebenfalls lieber in Deckung bleiben! :-( Ich persönlich hatte das Gefühl, dass ich durch verschiedene Dimensionen laufe! Dinos waren bedauerlicherweise aber -ebenso wenig wie Mogli- aufzufinden. Wir mussten über Baumstämme krabbeln, unter zerbrochenen Ästen hindurch laufen und durch Moore waten. Dies war sehr lustig, da die Schuhe von allen danach aussahen als wären sie von Wildschweinen getragen worden :-)! Das Menschenmemory am Schluss hat die ganze Wanderung perfekt abgerundet! Nachdem wir uns mit unserem üblichen Abschlussritual bei der Natur bedankt hatten, saß ich glücklich und geschafft im Auto meiner Eltern!

Die Wanderung war wiedermal ein tolles Erlebnis und ich kann die Jugendgruppe nur wärmstens weiterempfehlen.                                                                                             Bericht:  Ronja Gauss

Bericht vom Ferienprogramm  August 2021  von Jonas aus der Jugendgruppe

An 4 Tagen waren wir im Wald unterwegs. Am ersten Tag (Donnerstag, 12.08.21)sind wir über einen Abenteuer-Weg an den Lagerplatz gelangt und haben dabei ein Lager entdeckt. Am Lagerplatz bauten wir ein Astsofazum Vespern.Kurz danach saßen wir auch schon darauf und ließen es uns schmecken. Nach dem Essengab es freie Spielzeit eswurden 2 große Lager gebaut aber auch Valentins Zwergenhaus erforderte viel Mühe.Zurück ging es über einen anderen Abenteuer-Weg, über den es eigentlich immer zurück ging.

Am zweiten Tag (Freitag,13.08.21)haben wir eine kleine Waldwanderung gemacht es gab Rätsel über Tiere und anschließend ein Spiel zum jeweiligen Tier. Fürs Mitspielengab’s ein Stempel auf seine Stempelkarte und mit 4 Stempeln durfte man am Ende in die Süßigkeitentasche greifen. AmLagerplatz wurde Heute besonders viel mit Teamarbeit erledigt. Die letzten Minuten auf dem Lagerplatz waren für das vierte Spiel gedacht die Mehrheit wollte aber länger Spielen und schon mit 3 Stempeln in die Tasche fassen. Nach verlängerter Spielzeit bekam wer wollte noch eine Ameise auf seine Stempelkarte gemalt. Jeder durfte sich eine Süßigkeit aussuchen und esging zurück über den Abenteuer-Weg.

Am dritten Tag (Montag,16.08.21)ging es über den Kies-Weg und dann noch kurz über einen Feld-Weg zum Lagerplatz. Heute verbrachten wir viel mehr Zeit am Lagerplatz und es gab die Bastelidee Windspiel. Windspiele sind schöne Deko Sachen zum in den Garten hängen viele Kinder haben sich aber auch Schwerter gebastelt. DerLagerplatz ist am Waldrand und eswindete sehr stark zu uns her deswegen gingen wir weiter in den Wald rein. Dort feiertenwir Finns Geburtstag nach.

Am vierten Tag (Dienstag,17.08.21) machten wir eine Schatzsuche.Eine Gruppe lief vor,legte Hinweise und versteckte den Schatz am Lagerplatz. Die andere Gruppe lief ihnen nach und suchte den Schatz. Dabei passierte es, dass die Sucher-Gruppe einen Pfeil übersah und einen schnelleren Weg ging,der aber wieder auf den richtigen Weg führte.Die Schatztruhe war voll mitSüßigkeiten jeder durfte sich 2 davon nehmen. Es wurden weitere Schwerter gebastelt und den Lagern der letzte Schliffverpasst. Aber eswurde auch eineArtkleiner Erlebnispark errichtet. Wie immer ging es über den Abenteuer-Weg zurück.

ES WAREN 4 SCHÖNE TAGE IM WALD.

Text: Jonas Dennis Mayer

Fotos: Privat

 

Erstes Wiedersehen an der Murr 2021

Endlich können wir uns wieder sehen! Nach einer langen Corona-Pause konnte sich die Jugendgruppe endlich am 16. Juli 2021 wieder treffen. Geplant war eine kleine Wanderung durch den Plattenwald mit einem kleinen Picknick auf der Murr-Insel. Die Wanderung konnte stattfinden - jedoch das Picknick auf der Murr-Insel nicht. Zu stark die Strömung und zu hoch das Wasser in der Murr hinderte uns daran. Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben! 

Schön war es, das erste Wiedersehen! Wir freuen uns auf viele noch kommende Aktionen mit den Kindern, die einfach so viel Spaß am Draußen Sein haben! Bericht und Fotos Miriam Hozak

 

Tolle Wanderung zu den Wasserfällen 2020

Auf ging´s über Stock und Stein. Anfang September wanderte die Jungendgruppe von Rottmansberg aus durch einen wunderschönen Wald bis zu den oberen Hörschbachwasserfällen. Zwischendurch spielten wir ein spannendes Suchspiel und picknickten unter den hohen Fichten. Am Hirschbach selbst wurde barfuß gespielt, gebaut und vieles entdeckt. Es war eine anstrengende aber auch wunderschöne Wanderung – alle hatten sehr viel Spaß!

Und nochmal auf den Räuberweg 2020

Da es sich einige der Kinder so sehr gewünscht hatten, wanderten wir Ende August wieder den Räuberweg bei Maubach entlang. Barfuß überquerten wir das Maubächle, dass an diesem Tag erstaunlich hoch war. Nach dieser abenteuerlichen „Flussüberquerung“ stärkten wir uns erstmal, sodass danach gespielt und am Staudamm gebaut werden konnte. Es war trotz des regnerischen Wetters ein ganz toller Vormittag und eine „wilde Räuberzeit“!

Erstes Wiedersehen an der Murr 2020

Nach langer Corona Pause haben wir uns im August wieder getroffen und eine kleine Wanderung an die Murr unternommen. Dort verweilten wir auf der Murr Insel, waren mit Kescher und Eimer unterwegs und picknickten sogar auf der Insel. Es war ein schönes erstes Wiedersehen und wir freuen uns alle auf die kommenden Aktionen!

Räuberwanderung mit der Jugendgruppe 02/2020

Im Februar ging es los zur Räuberwanderung durch den Maubacher Wald. Viele Räuber und Räubertöchter machten sich auf den steilen und steinigen Weg zur Räuberhöhle. Das war gar nicht so einfach, da das Maubächle nach dem vielen Regen viel Wasser hatte und so Brücken aus Holz und Steinen gebaut wurden, damit auch alle trocken am Ziel ankamen. Nach einem Räubervesper wurden geheime Lager und Bachläufe gebaut, die alle Kinder beim nächsten Treffen im März wieder weiterbauen wollen.

Gold haben wir auch noch gefunden und nach einem diebischen Spiel wurden alle kleinen Räuber dreckig, nass und sehr glücklich von ihren Eltern abgeholt.

Text und Fotos  Miriam Hozak

Mit der Jugendgruppe zum Jahresstart

steil bergauf zum Eschelhof  01/2020

Gleich zu Jahresbeginn ging es bei unserer Jugendgruppe steil bergauf. Zusammen wanderten wir bei Sonnenschein und Schneegestöber auf den Eschelhof. Nach viel Anstrengung kamen alle glücklich und zufrieden am Ziel an.

Alle waren sich einig: es war ein toller Start in ein neues Jahr mit der Jugendgruppe!

Text und Fotos Miriam Hozak und Lara Balle

Neu gegründete Jugendgruppe auf Exkursion

Bei leichtem Nieselwetter ging es am Samstag mit 18 Kindern in den Backnanger Plattenwald. Die neu gegründete Jugendgruppe der Ortsgruppe Backnang unter der Leitung von Lara Balle und Miriam Hozak zeigte sich wetterfest und voller Elan. Nachdem die Sinne geweckt wurden und es eine kleine Stärkung gab, marschierten alle los. Natürlich ging es nicht nur entlang der normalen Waldwege, sondern auch Abenteuerwege mit all ihren Hindernissen wurden bewältigt. Spontan entschieden sich die Kinder aus eigenen Stücken für eine kleine Flurputzede. Bei einem Trotz-Regenwetter-Lagerfeuer wurden zum Abschluss noch Stockbrote und Würste gegrillt. Nass, matschig, aber auf jeden Fall glücklich, endete das erste Treffen der Jugendgruppe und eines war allen klar: Wir freuen uns auf das nächste Treffen!

Miriam Hozak

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Schwäbischer Albverein Backnang