Schwäbischer Albverein Backnang
Schwäbischer Albverein Backnang

Aktuelles, Berichte, Infos:

Und wenn ich an der Kette ziehe…………… am 14.11.2021  

Mit der Bahn nach Eislingen / Fils .Dort Besichtigung von  unterschiedlichsten Arten und  Formen von „ Miniaturtoiletten“. Unterhaltsam begleitet vom  Sammler Roland Schmitt      www.miniaturtoiletten.de

Danach führte die gemeinsame Wanderung durch den Spitalwald hinüber nach Göppingen.

Fotos:  Manfred Butscher

Löwensteiner „Wein“-Berge am 24.10.2021

https://durchwaldundwiese.de/2021/11/06/rundwanderung-in-den-loewensteiner-wein-bergen/

Berichte und Fotos von Betreibenden der externen Homepage

„Dr. Faust in Schwäbisch Hall“ am 06.11.2021                                        Fotos: Manfred Butscher

Ausflug ins Unimog Museum nach Gaggenau am 3.11.2021  Fotos: M. Benschuweit

Wanderung Michelsberg bei Bad Überkingen am 31.10.2021

Fotos: Margot Bürkle

Ehrung für  die Ortsgruppe Backnang,

für die meistgeworbenen Neumitglieder im Jahr 2020,

am 24. Oktober 2021 in Pfullingen durch  Vorstandsmitglieder des Hauptvereins.

Im Bild mittig links, Albert Dietz und rechts, Miriam Horzak , die mit der Leitung der Jugend- und Familienguppe einen sehr großen Anteil an diesem Erfolg hatte !

Foto: M. Benschuweit

Wanderung am 10.10.2021 von Öhrigen zur Weinprobe in der alten Kelter in Pfedelbach“

Fotos von der Aspacher Landpartie  -                                           "Obstwiese trifft Weinberg"  am 18. September 2021

Jubilarehrung beim Albverein Backnang

Zum Mittwoch-Stammtisch im Cafè Weller waren auch die Mitglieder eingeladen, die in diesem Jahren ein Vereinsjubiläum feiern konnten. Vorsitzender Albert Dietz begrüßte alle Anwesenden und überreichte den Jubilaren die Urkunde des Präsidenten und mit persönlichen Worten kleine Geschenke der Ortsgruppe als Dank für die langjährige Mitgliedschaft. Leider konnten, auch aus gesundheitlichen Gründen, nicht alle Jubilare persönlich teilnehmen.

Ursula Stroh, Ursula Selzer, Hermann Selzer und Gerda Loew sind 25 Jahre Mitglied, Fanny Hägele, Mario Nelles und Werner Stroh jeweils 40 Jahre und Hannelore Schellinger, Gerhard Lutz und Siegfried Schwarzer können auf 50 Jahre Mitgliedschaft zurückblicken. Bereits seit 70 Jahren ist Erwin Wiesenauer Mitglied im Schwäbischen Albverein.

Foto: Jubilare und Vereinsmitglieder im Cafè Weller

Französisch-deutsches Wandertreffen in der Bretagne

Nachdem im letzten Jahr coronabedingt kein Treffen stattgefunden hatte, machte sich dieses Jahr eine kleine Gruppe von 10 Albvereins-Wanderern auf, um der Einladung ihrer französischen Freunde in die Bretagne zu folgen.

Mit dem TGV fuhren wir über Paris nach Rennes, wo wir von der Wandergruppe aus Annonay mit dem Bus abgeholt und herzlich begrüßt wurden. Gemeinsam ging es weiter nach Trégastel zu unserer Unterkunft.

Eine Woche lang wanderten wir bei schönstem Wetter an der Cote de Granit Rose, u.a. auch auf dem bekannten "Chemin des Douaniers", durch beeindruckende Landschaften. Unterwegs und bei den Mahlzeiten gab es viele Gelegenheiten zum Austausch mit den Wanderfreunden aus Annonay.

Wir blicken dankbar zurück auf eine wundervolle Woche und freuen uns, nächstes Jahr unsere französischen Freunde im Bregenzer Wald begrüßen zu dürfen.

G. Wieland, Schwäbischer Albverein, Ortsgruppe Backnang

Fotos: E.Schieber

Wanderreise Saarland vom 06. – 13.09.2021

z.B  beim Besucherbergwerk Rischbachstollen

 

Sommertour Schwäbische Alb , gemeinsam mit der OG Winnenden am 21.8.2021                                                                                  Indelhause an der großen Lauter,Alt-Hayingen,Unterwilzingen,Burg Derneck und besonderer Teil der “Dunklen Alb“. Fotos : A.Dietz

„Wandern for Future“ – Albverein Backnang auf Tour am 18.08.2021

Sind die „schwäbischen Tugenden“, die in Bezug auf Sparsamkeit in letzter Zeit auch von Bundespolitikern genannt wurden, ein Schlüssel zum Klimaschutz? Ein Besuch bei der Firma Henkel GmbH in Forchheim-Ernsbach lässt eine solche Vermutung zu. Die Firma, die Gartenmöbel, die dazu gehörenden Teile und Oberflächenbeschichtungen herstellt, hat sie zu einem zentralen Punkt ihrer Firmenphilosophie gemacht. Die Firma verzichtet eher auf Kunden und Umsatz und holt ausschließlich Betriebe aus der Region ins Boot, verliert dabei jedoch nicht den wirtschaftlichen Erfolg aus den Augen. So reduziert die Richard Henkel GmbH ihren ökologischen Fußabdruck, während gleichzeitig die heimischen Ressourcen gefördert und genutzt werden. Möbel werden, auch nach Jahren, nicht zum Müll geworfen, sondern gewartet, repariert und überholt. Dabei sind geschlossene Kreisläufe, Ressourcenschonung und Rückgewinnung Firmengrundsätze. „Redesign“  gilt auch für die Lohnfertigung in der Oberflächenbeschichtung, so dass auch dort wenig Reststoffe anfallen, die entsorgt werden müssen, das Regenwasser wird als  Brauchwasser genutzt.

Das erfuhren die Teilnehmer der Exkursion bei einer Führung durch die Firma und erlebten eine überaus engagierte Geschäftsführerin Susanne Henkel, die für ihre Überzeugung lebt, die alten schwäbischen Tugenden als Mittel zum Erfolg sieht,  gleichzeitig gesellschaftliche Verantwortung übernimmt und die auch in einem Netzwerk Hohenloher Unternehmer versucht, Klimaschutzziele zu verankern. Wütend und enttäuscht mache sie jedoch, so Sabine Henkel, dass viele Vorschläge aus Arbeitsgruppen und Veranstaltungen bei Politik und Verwaltungen in die Schublade getan und vermutlich oft auch bewusst nicht aufgegriffen werden.

Nach dieser erlebnisreichen Führung machte sich die Gruppe auf zu einer Wanderung durch das Kochertal. Ein Besuch der Firma ist zu empfehlen und wird doch auch gerne empfangen.

Sommer-Event auf dem Eschelhof am 06. August 2021

Station im Wanderheim machte „Fidelius Waldvogel“, mit bürgerlichem Namen Martin Wangler, bekannt aus der Schwarzwaldserie Die Fallers, bei seiner „Daheim-Tour“. Am Nachmittag, als endlich der Himmel aufklarte, ratterte er mit seinem Schlepper samt zur Bühne umgebautem Waldarbeiterwagen in den Hof.

Mit der Dämmerung begann ein spritziges, unterhaltsames, lustiges aber auch tiefgründiges Programm, bei dem Fidelius nicht mit Hieben auf Urlaub und Urlauber im Schwarzwald sparte und auch kritische Bemerkungen zu Einkaufs- und Essgewohnheiten austeilte, was er am Beispiel des „Schwarzwälder Specks“ zeigte, der häufig gar nicht aus dem Schwarzwald bzw. von Schwarzwälder Tieren komme, sondern nur so benannt werde. Dazwischen immer wieder musikalische Einlagen mit eigenen und eigenwilligen Texten.

Vor Beginn und in der Pause konnten die Besucher schwäbische Dinnette frisch aus dem Backofen genießen.

Extra auf den Eschelhof angereist war Isabel Kling als Vertreterin des Landwirtschaftsministeriums, die Grüße übermittelte, die stimmungsvolle Lage des Veranstaltungsortes lobte und darauf hinwies, dass es ein besonderes Anliegen des Ministerium sei, diese besondere Veranstaltungsreihe zu unterstützen in der Hoffnung, dass diese auch im nächsten Jahr fortgesetzt werde.

Mit viel Beifall wurde der Künstler zum Abschluss belohnt für einen wahrlich nicht alltäglichen und fulminanten Auftritt.

‚Wandern for Future‘ am 04. August 2021

Erstes Ziel der Exkursion war der „Blumen-Bauer“, die Firma Rieger-Hofmann GmbH in Blaufelden-Raboldshausen. Interessante und unterhaltsame Führung mit Herrn Rieger. Danach Wanderung durchs Rötelbachtal hinab bis ins Jagsttal. Danach auf Spurensuche im Mustang-Museum in Künzelsau und Abschluss im Weingut Gaufer in Ingersheim hoch über dem Kochertal.

Fotos: Albert Dietz

Ausflug in den Schwarzwald. Löffingen, Wutachschlucht, St.Blasien, Albstausee. Zauberwaldpfad beim Loipenzentrum , Titisee-Schinkenstrasse, Triberger Wasserfälle.

Eine 4tägige Schwarzwaldfahrt startete am Freitag , den 30. August. Nach  individueller Anreise erreci8hten wir Löffingen und dort ging es zunächst zur hölzernen Witterschneevotivkirche und zur Wallfahrtskirche Hl. Kreuz.

Am Samstag ging es bei bestem Wanderwetter in die Wutachschlucht. Trittsicherheit und Kondition waren erforderlich um diese eindrucksvolle Schlucht mit einem 14 km Teilabschnitt zu durchwandern.

Regnerisch begrüßte uns der Sonntag, deshalb  ging es zunächst nach St.Blasien und zum nahegelegenen Albstausee. Am Loipenzentrum bei Bernau  durchschritten wir  noch den Zauberwaldpfad auf bis zu 1008m Höhe über NM.  Zum  Ausklang ergab sich noch eine Stippvisite am Titisee zum Besuch der Schinkenstraße um sich Schließlich fuhren wir am  Montag bei Sonne und Wolken nach Triberg. Die bekannten, mit über 160 m ,Deutschlands höchsten Wasserfälle, wurden zügig umwandert, bevor es dann wieder zurück  in Richtung Backnang ging.         Bericht und Fotos : W.E.Haak

„Wandern for Future“

Unter diesem Stichwort werden kleine Exkursionen gemacht zu Objekten, die im Natur-, Klima- und Umweltschutz Vorbild oder innovativ bei Produkten sind, die ökologische Bau- oder Anbauweisen anwenden. Ein solches Unternehmen ist auch die Firma Rikker Holzbau in Affalterbach, die den nachwachsenden Rohstoff Holz verwendet und die auch am Produktionsstandort ihren Energiebedarf fast ausschließlich aus Windkraft und Fotovoltaik deckt. Bei einer Führung durch die Produktionsräume wurden den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Verarbeitung des Materials und die einzelnen Schritte zur Herstellung der Fertigteile eindrucksvoll vorgeführt. Fotos: Privat

Das „Sommer-Event“ auf dem Eschelhof

 „Fidelius Waldvogel“ kommt mit seinem Eicher-Traktor (Baujahr 1968, Modell: Königstiger) und dem umgebauten Forstwagen zum Wanderheim Eschelhof.

 

Der SWR Schauspieler und Schwarzwälder Kabarettist Martin Wangler fährt in der Rolle des „Fidelius Waldvogel“ anlässlich seiner sommerlichen VON DAHEIM Tour 2021 durch Baden-Württemberg und präsentiert an verschiedenen Orten und schönen Plätzen sein Kabarettprogramm: „Nächste Ausfahrt: Heimat! – Kabarett auf der Wanderbühne“. Er ist in der SWR-Serie „Die Fallers“ als „Bernd Clemens“ zu sehen. Zusätzlich ist er als Kabarettist mit seiner Kunstfigur „Fidelius Waldvogel“ unterwegs, für die er 2009 mit dem baden-württembergischen Kleinkunstpreis ausgezeichnet wurde.

 

Freitag, 06. August 2021 – Termin vormerken!!

Auftritt ab 19:30 Uhr, ab 17:00 Uhr werden Gäste im Hof des Wanderheims bewirtet mit etwas "schwäbisch-leckerem" direkt aus dem Backofen, dazu gibt es an diesem Abend „Tannenzäpfle“ aus dem Schwarzwald.

Eintrittskarten werden im Vorverkauf  für 15,00 € angeboten, an der Abendkasse 20,00 €. Kinder und Jugendliche bis 13 Jahre zahlen keinen Eintritt.

 

Erleben Sie nicht nur einen besonderen Abend auf dem Eschelhof, sondern unterstützen Sie damit auch das Wanderheim, damit dieses nach Corona schnell wieder „auf die Beine“ kommt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Schwäbischer Albverein Backnang