Schwäbischer Albverein Backnang
Schwäbischer Albverein Backnang

Das Wanderjahr 2020

Albverein Backnang zu Besuch in der Seifenmanufaktur Haag in Stuttgart                                      

Am Dienstag, den 22. September 2021 waren 14 Personen zu einer Infoveranstaltung in der Seifenmanufaktur Haag. Frau Nicole Haag hat uns die Geschichte Ihres Hauses und die seit 260 Jahre ununterbrochene Familientradition der Seifenherstellung erläutert. Zudem waren sie Hoflieferant des württembergischen Königshauses. Im Jahre 1999 verstarb der Firmeninhaber und das bislang in der Stiftsstraße in Stuttgart ansässige Geschäft wurde geschlossen. Das Ehepaar Nicole und Matthias Haag wollten die lange Familientradition erhalten. Daraufhin haben Sie dann im Ausland Maschinen zur Seifenproduktion erworben. Wir konnten diese Maschinen besichtigen und Frau Haag und uns diese auch erklärt. Die Familie Haag produziert seit dem Jahre 2017 nur noch hobbymäßig, auf Bestellung und natürlich um die Familientradition zu erhalten. Wir haben erfahren mit welch erlesenen Ingredienzien, z.B. feine Pflanzenöle, exquisite Düfte, ihre Seifen hergestellt werden. Zu den Kunden gehören exklusive Autohäuser und Modelabels. Zum Schluss konnten wir fertige Seifen bestaunen und beschnuppern. Einige Wanderer haben sich ein duftendes Andenken mitgenommen. Fotos: U. Ullmann, S.Dietz

 

„Obstwiese trifft Weinberg“ (19. September 2020)

Zum Tag des Schwäbischen Waldes war es wieder mal soweit: Eine stattliche Anzahl machte sich unter Beachtung der Coronaregeln auf zum einem Spaziergang rund um das Kulturdorf Rietenau um die Frage zu klären „Was ist besser, Wein oder Most?“. Mit dabei zwei Herren, einer im besten Anzug als Vertreter des Weines, der andere eher etwas verlottert, der den Most als bestes Getränk anbieten wollte. So wurden dann an mehreren Stationen beide Getränke auf das höchste angepriesen und auch humorvoll die Schwachstellen bemängelt. Auch gab es zwischendurch „nur zum Spülen“ Rietenauer Wasser. Beim Güldenkern wurde de Gruppe als weitere Überraschung musikalisch auf höchst angenehme Weise empfangen und wieder verabschiedet.

Auch kulinarisch war echt schwäbisch Einiges geboten, was vom Gasthaus Zum Kube an mehreren Stationen gereicht wurde. Darunter saure Kartoffelrädle, zuerst skeptisch beäugt und dann gelobt, und zum Abschluss am Fischer-Vereinsheim heimisches Rehgulasch, das Reh vom Wirt selbst erlegt, mit Knödel.

Das Fazit: Die Akteure des Rietenauer Theaters alle mal wieder in Hochform, tolles Spätsommerwetter, gute Stimmung und zufriedene Teilnehmer. Und welches Getränk war nun dass bessere? Der Lautstärke nach war der Most besser, aber ob das nur an der genossenen Menge lag? Verschieben wir die Antwort auf nächstes Jahr, wenn wieder zu einem Rundgang eingeladen wird.

Fotos: Freia Mauthe

Tag des Friedhofs am Sonntag , den 20.09.2020

Die Wanderung am Sonntag, dem 20.9.2020 mit Stefan Soldner führte zu einigen Backnanger Friedhöfen .Drei der Fotos entstanden auf dem einzigen privaten Friedhof im Umkreis.

Das Bild mit der roten Gruft entstand auf dem Strümpfelbacher Friedhof.

Fotos: Margret Benschuweit

 

"Schwarzerde, was ist denn das?" (16. September 2020) Angeregt durch einen Bericht in der Backnanger Kreiszeitung vom 15.08.20 besuchte der Albverein Backnang bei einem Nachmittagsausflug den Sommerberghof in Spiegelberg-Jux. Frank Löffelhardt erläuterte vor Ort, dass er mit dem selbst hergestellten Humus die Qualität seiner Böden verbessert, bessere Erträge hat, auf Kunstdünger verzichten kann und somit einen Beitrag zum Klimaschutz leistet. Den größten Teil verbraucht er selbst, aber der Rest kann auch verkauft werden. Auch Kompostierung will gelernt sein und muss richtig gemacht sein, trotzdem würde sich diese für viele Betriebe eignen und neben Klimaschutz auch weitere Vorteile bringen. "Edelerde" ist somit ein Thema, da in der aktuellen Klimaschutz-Diskussion leider noch unterschätzt wird und mehr Aufmerksamkeit verdient. Frank Löffelhardt ist aber gerne bereit für Gruppen, Vereine und Schulen sein Wissen und seine Erfahrung weiter zu geben.

Wir Albvereinler wurden nicht nur mit neuem Wissen belohnt, sondern zum Abschluss auch mit Kaffee und von Katja Löffelhard selbstgebackenen Kuchen unter den schattigen Bäumen mitten in Jux.

Fotos: Albert Dietz

Grenzsteinweg und Franzenklinge am 26. August 2020

Nachmittagswanderung mit Gabi Wieland auf dem zertifizierten Wanderweg mit kurzer Rast am Murrursprung und durch die romantische Klinge hinab nach Murrhardt.

Fotos: Erich Lutz

 

"Im Jagdgebiet des Königs" am 23. August 2020 Wunderbare Sicht ins Zabergäu und auf die umliegenden Höhen gab es vom Michaelsberg aus, wo auch die Lustschreie der Achterbahnfahrer im nahen Freizeitzentrum zu hören waren. Im weiteren Verlauf der Wanderung gab es Zeugen der Jagdleidenschat der württembergischen Könige zu entdecken und zwei Störche auf Nahrungssuche. Ein Abschluss im Biergarten rundete den ereignisreichen Tag ab.

Fotos: Margot Bürkle und Herbert Friedrich

Wanderung im Unterland am 16. August 2020

Eine „heiße“ Wanderung von Neckarsulz über Erlenbach nach Weinsberg mit Blick auf die Weibertreu.

Foto: Manfred Butscher

Auf dem „Teinacher“ am 15. August 2020

Rund um Bad Teinach ging es unter Führung von Margot und Helmut Bürkle auf weichen, schattigen Pfaden, bergauf mit 600 steinernen Stufen zur Burg Zavelstein, unterwegs mit schönen Aussichten und einer guten Abschlusseinkehr.

 

Fotos: Margot Bürkle  und  Sven Dietz

Mehrtageswanderung Wemding/Altmühltal vom 07. – 11. August 2020

- Rückblick auf Pappenheim mit Burgruine

- das geheimnisumwitterte Kruzerloch auf dem Weg von Beilngries nach Berching

- Wallfahrtskirche Maria Brünnlein

- ein fränkisches Bier genießen am Abend im Innenhof bei erträglichen Temperaturen

- und manchmal geht es auch abseits der gekennzeichneten Routen

Fotos: Margot Bürkle und Manfred Butscher

Besuch von Wanderfreunden am 05. August 2020

Eine Gruppe des Albvereins Schorndorf kam zu einem Gegenbesuch nach Backnang. Nach einem Gang durch die Innenstadt wanderten wir gemeinsam durch den Plattenwald und entlang der Murr zu einem Abschluss in der Gaststätte Eintracht. Foto: A.Dietz

Auf dem Burgenweg (29. Juli 2020)

Was gibt’s in diesen Zeiten Besseres als: Bewegung im Freien mit genügend Abstand! Deshalb ging es Richtung Schwäbische Alb ins Große Lautertal. In Buttenhausen besuchten wir zuerst den Jüdischen Friedhof und dann ging es talabwärts entlang der Großen Lauter, vorbei an schroffen Felsen und Wacholderheiden, unterwegs Picknick an einem schattigen Rastplatz direkt am Flüsschen. Eine Hälfte der Gruppe blieb im Tal und vergnügte sich bei kühlen Getränken in einem Biergarten, die anderen erklommen unterwegs auf schönen Pfaden die Burgruinen Hohenhundersingen und Hohengundelfingen und wurden mit wunderschönen Ausblicken belohnt.

Nach 16 km war für alle (Respekt!!) das Ziel Indelhausen erreicht und nach einem Kaffee, einem Lautertal-Eis oder einem  kühlen Getränk ging es zufrieden, etwas müde, aber wohlgelaunt nach Hause.

Fotos: Sven Dietz

Tour um halb Stuttgart

Eine Wanderung mit Nutzung fast aller öffentlichen Verkehrsmittel entlang der Halbhöhenlage um halb Stuttgart. Wir fuhren und wanderten  übers Teehaus, den Dornhaldenfriedhof mit  den Gräbern der RAF-Terroristen , dann zum Waldfriedhof mit den Gräbern von Heuss, Bosch, Klett, Lautenschlager und vielen weiteren Persönlichkeiten. Dann ging es zum Bärenschlössle und dann  über den Großen Stern zur Solitude.

Am  Bärenschlössle machten wir bei bestem Wetter eine Vesperpause.

Bericht und Foto : Claus Dyck

Exkursion nach Höpfigheim am 22.07.2020

Teilnehmer*innen aus Backnang, Winnenden und Schwaikheim wurden von Helga Becker an der Bushaltestelle abgeholt und dann wurde zuerst die Werkstatt von Orgelbauer Kopetzky besucht, der voll Elan vom Orgelbau erzählte und auch eine Orgel erklingen ließ. Anschließend übernahm "die schönste Reblaus des Bottwartals" die Führung, zuerst zum Schlössle und dann schwungvoll hinaus in die Weinberge rund um Höpfigheim. Mit viel Wissen und lustigen Anekdoten verging die Zeit wie im Flug und zum Abschluss schmetterten wir mehr oder weniger gemeinsam das Lied vom "Gsangverei".

Bericht und Fotos A. Dietz/ M.Butscher

Adolzfurt und  die Geschichte vom Pulvermachen am 17. Juli

Ein großer Knall beendete 1990 die Tradition der Pulverherstellung in der Pulvermühle in Adolzfurt. Bei einer sommerlichen, nachmittäglichen Exkursion am 17.07.2020  wurden wir von Karlheinz Messer in die Geschichte bei der Produktion von Schwarzpulver eingeführt, sowie über die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen und die Explosionsunglücke, die nicht immer glimpflich verliefen und Opfer forderten.

Nebenbei erfuhren wir Einiges über den Weinbau in Adolzfurt, wo rund 600 ha Weinberge bearbeitet werden und wo der  Standort Fürstenfass-Kellerei ist. Ein Besuch in einem Weingut lies den Nachmittag harmonisch ausklingen.

Bericht und Fotos A. Dietz

Bunkertour im  Staatswald Waldstetten, Weilemer Schihütte und  übers Kalte Feld zur Knörzer Hütte. Rund 17 km, knapp 400 Höhenmeter am 12.Juli 2020

Geschichte der Bunker: für die Lagerung von Munition hatten die Amerikaner 40 Munitionsbunker/Lagerbunker in einem Waldgelände bei Waldstetten gebaut. Im Jahr 1987 gab es einen Erdrutsch im Wald und dabei sind einige der Munitionsbunker zerstört worden. Nachdem die US-Armee die Bunker aufgegeben hatte, wurde der Wald zum Naturschutzgebiet erklärt. Einige Lagerbunker wurden zugemauert, mit kleinen Öffnungen für Fledermäuse versehen, die heute dort fliegen und schlafen wo früher Munition für den Ernstfall gelagert wurden.

Fotos W.E.Haak

Wandertage am Bodensee  4. bis 6. Juli 2020

Fotos von Herbert Friedrich und Manfred Butscher

Bestes Wanderwetter, unser gutes Hotel „Zum Sternen“ in Bankholzen und seine kulinarischen Genüsse waren die Grundlage für unsere Aktivitäten

  • Wanderung auf dem Bodanrück rund um den Mindelsee
  • Wanderung ab der Klosterkirche Birnau bis zum Weltkulturerbe Pfahlbauten in Unteruhldingen und weiter bis Meersburg
  • Wanderung oberhalb von Sipplingen und zu den „7 Churfirsten“ mit tollen Aussichten über den Bodensee
  • Wanderung auf dem Höhenweg der Höri, dem ‚Albertinensteig‘ und dem ‚Firstweg‘ mit herrlichen Aussichten über den Hegau und seinen Bergkegeln
  • Rückfahrt über Überlingen mit Eindrücken der leider verschobenen Landesgartenschau und ein Überraschungs-Besuch bei der „Lupinenkönigin“
  • Einige Teilnehmer*innen verlängerten den Aufenthalt und genossen Wanderungen auf dem „Aacher Geißbock“ mit einem „2-Seen-Ausblick“ und dem berühmten Aach-Quelltopf, bei dem das versickerte Donauwasser wieder zu Tage tritt und auf dem ‚Krebsbachputzer‘. Dort trafen wir den Wegewart des Schwarzwaldvereins, der uns eine kleine süße Überraschung überreichte und mit dem wir eine nette Unterhaltung hatten.

Zufriedene Teilnehmer, wunderschöne Natur, gutes Essen, ein Lob für unser tolles Team von unserer Hotelwirtin – was will man mehr!

Frickenhofer Höhe und Teufelskanzel  Fotos: Manfred Butscher

Der Botnanger  Kuckucksweg  am 15. März

Fotos : Manfred Butscher und Christoph Schwager

Wanderung  am 12. März mit dem Albverein  Winnenden  zur Märzenbecherblüte bei Bad Überkingen - und die tollen Wasserfälle.......

Fotos: Rose Holzwarth-Prexl und Manfred Butscher

Bei der Wanderung mit Gabi Wieland durch den Murrhardter Wald am 8. März  gabs nicht nur Traumpfade sondern auch skurrile Gebilde zu sehen.

Fotos: Birgit und Christoph Schwager

Rundwanderweg Stuttgart Etappe Eins  von Sommerrain  nach Obertürkheim mit Mechthild Gröbener. Fotos: Margot Bürkle und Klaus Mulfinger

 Tour : Aspacher Landpartie

Wie für eine Winterwanderung bestellt wurden die 31 Wanderlustigen mit einem herzhaften Schneegestöber empfangen, das leider jedoch nur kurz währte. Dann ging es ab dem Dorfplatz Kleinaspach los, an der Kelter vorbei hinauf nach Vordervöhrenberg und in einem Bogen hinunter ins Tal und drüben steil bergauf Richtung Altersberg. Jedoch nicht auf kürzestem Weg, sondern über einen weichen Waldweg. Unterwegs immer wieder kurze Stopps mit Erläuterungen zur Umgebung. In Altersberg angekommen sorgte das Team vom Jägerhaus für gute Bewirtung und anschließend ging es über das Eisbergtal und Einöd zügig zurück zum Ausgangspunkt und ein unterhaltsamer Tag mit Bewegung an frischer Luft war zu Ende.

(Foto - Herbert Friedrich)

 Silvester in  Franken ( Bad Windsheim), Fotos: Herbert Friedrich

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Schwäbischer Albverein Backnang