Schwäbischer Albverein Backnang
Schwäbischer Albverein Backnang

Aktuelles, Berichte, Infos:

Albverein trifft Regenwald - Die Klima Arena

Unser bereits im August geplanter Ausflug zur Klima-Arena, der nun am 28. Oktober stattfinden sollte,wird in das Jahr 2021 verschoben.

Derzeit ist ein Aufenthalt dort nur unter Sicherheitsmaßnahmen möglich, die einen unbeschwerten Besuch nicht zulassen.Die erneute Ausschreibung erfolgt im Frühjahr 2021.

Unsere Blühflächen-Patenschaft

Einsatz für die Natur am 25. Juli 2020 Stefan Soldner hat gemäht, mit dem Heuwender das Gras für die Trocknung vorbereitet, damit die Samen ausfallen konnten und dann haben fleißige Helferinnen und Helfer das Schnittgut zur Abfuhr auf einen Maden gerecht.

 

"Blühfläche für Insekten“

Der Albverein Backnang hat für ein Grundstück der Stadt Backnang unterhalb des Schüttbergs bei Waldrems eine Blühpatenschaft übernommen. Durch entsprechende Pflege soll sich dort eine artenreiche Fläche entwickeln, die allerlei Insektenarten Nahrung und Lebensraum bietet als kleiner Beitrag gegen das Insektensterben. Eine Tafel weist auf die Aktion hin.

Stefan Soldner und Stefan Czech waren dort aktuell aktiv und haben Baumschnitt an einer Stelle aufgeschichtet. Die Holzteile können von Insekten besiedelt werden. Wir sind gespannt, wie sich das Grundstück entwickelt. Foto: Albert Dietz

Corona-Zeit sinnvoll nutzen

Aktivitäten, die sich im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben bewegen, sind nicht verboten und vor allem ist Bewegung an frischer Luft sinnvoll. Manfred Butscher und ich haben deshalb am vergangenen Samstagnachmittag auf einen Baumgrundstück bei Großaspach Schnittgut zusammengetragen und zur Abfuhr für das Häckselauto gelagert. Diese Aktion entstand auf Anregung des Nabu Aspach. Jochen Schäufele hatte die von Misteln befallenen Äste mittels Hochentaster abgegesägt und so die Aktion vorbereitet.

Wir waren rund 3 Stunden im Einsatz und haben dabei auch jeweils rund 6 km zurückgelegt. Belohnt wurden wir mit herrlichem Sommerwetter, dem Summen unzähliger Insekten und dem Duft der blühenden Obstbäume.

Albert Dietz, Fotos Manfred Butscher

 

Erste Wanderung auf dem ersten Teilstück vom Stuttgarter Rundwanderweg mit Mechthild Gröbner als Wanderführerin mit vielen schönen Aussichten von Sommerrain bis Obertürkheim.

(Route schematisch)

Fotos: Margot Bürkle

 

Wanderung um Backnang.

Hier der Bericht von Richard Haussmann über den Besuch unserer Oberboihinger Wanderfreunde am 09. Februar 2020.

Kommt er – kommt er nicht…..? Das war die bange Frage zur Bahnfahrt am Sonntagmorgen, als die Albvereinswandergruppe Oberboihingen nach Backnang fahren wollte. „Zug fällt heute aus!“ war die erste Auskunft, bei der zweiten hieß es „die Zugnummer 22….. fällt aus – wird durch einen anderen Regionalexpress Nr.23……  mit einem Wagen weniger ersetzt“. Wir wollten doch nur mit dem Regionalexpress, egal welche Nr., fahren. Überraschend pünktlich erschien dieser Zug. Alle waren erleichtert, so dass die Gruppe zur vereinbarten Zeit bei den Backnanger Wanderfreunden ankam und freundlich begrüßt wurde.

 

Mit einem Bus ging des Richtung Großaspach, wo die Wanderung begann. Vorbei an Streuobstwiesen waren bald auch die steilen Weinberge, die Aspacher Weingipfel,  erklommen. Blauer Himmel begleitete die Wanderer durch die für viele unbekannte Gegend. Bei der Mittagsrast waren sogar Berge der Schwäbischen Alb zu erkennen z.B. der Boßler. Alle waren gespannt auf das „Dörfle“ mit seiner Kapelle und das Hotel von Andrea Berg.

 

 Der angekündigte Sturm war nur ein laues Lüftchen. Mit zügigen Schritten erreichte die Gruppe mit ihrem Backnanger Wanderführer Albert Dietz die Bushaltestelle für die Rückfahrt nach Backnang. Er zeigte zum Schluss das Stadtzentrum mit den wunderschönen Fachwerkhäusern und erzählte die Geschichte vom „Gänsebrunnen“. Im Albvereinsraum wurde die wunderschöne Wanderung mit einem Vesper beendet. Alle freuen sich auf den Gegenbesuch im nächsten Jahr.

Großes Interesse bei der Auftaktveranstaltung Albverein trifft Regenwald.

"Das Balkonkraftwerk". Wiederholung am 18.2.2020 16:Uhr,Ölmühle.

Die Balkon-Solaranlage – ein Beitrag zum Umweltschutz

Die Ölmühle musste wegen „Überfüllung“ geschlossen werden, so groß war die Resonanz auf die Einladung und den Vortrag zu diesem Thema. Albert Dietz vom Albverein Backnang meinte bei seiner kurzen Begrüßung, dass die Schülerinnen und Schüler von Friday for Future etwas ins Laufen gebracht hätten und es sei nun an den „Alten“, einzelne Beiträge zum Klimaschutz umzusetzen anstatt nur darüber zu reden. Martin Lang von der Energiegemeinschaft Weissacher Tal stellte dann eine Balkon-Solaranlage vor und erläuterte die Wirkungsweise und die Kosten. Über eineinhalb Stunden beantwortete er Fragen der Anwesenden. Das starke Interesse lässt darauf hoffen, dass in Backnang und Umgebung in den nächsten Monaten nicht nur solche Kleinanlagen in Betrieb genommen werden, sondern auch das Interesse an größeren Fotovoltaikanlagen wächst.

Da eine große Zahl Interessierter leider abgewiesen werden mussten wurde kurzerhand beschlossen, den Vortrag am Dienstag, 18. Februar um 16:00 Uhr in der Ölmühle zu wiederholen.

Fotos: Walter Haak

 

Eröffnung des Wanderjahres 2020 bei Kaffe und Kuchen, Ehrung der Jubilare im fam futur

Das Wanderjahr ist eröffnet

Zu einer schon traditionellen Nachmittagsveranstaltung bei Kaffee und Kuchen hatte der Albverein Backnang in das Cafébistro im fam futur eingeladen.

Vorsitzender Albert Dietz konnte neben zahlreichen Vereinsmitgliedern auch die diesjährigen Jubilare begrüßen. Nach einigen Ausführungen zu den kommenden Veranstaltungen und Wanderungen, insbesondere zu den Aktivitäten der Familien- und Jugendgruppe und zur neuen Homepage der Ortsgruppe, wurden

geehrt: Für 25 Jahre Mitgliedschaft Jung-ok Feick, Margarete Komp und die Stadt Backnang für jeweils 70 Jahre. Ihnen wurde eine Urkunde des Albvereins-Präsidenten und ein kleines Geschenk der Ortsgruppe überreicht.

Siglinde Lohrmann hatte Gelegenheit den Akkordeon-Ring Steinbach vorzustellen, bevor Musikant Klaus Niedermaier mit seinem Akkordeon den Nachmittag musikalisch bereicherte.

Fotos: Margarete Benschuweit

Besuch und Führung im Deutschen Bauernkriegsmuseum in Böblingen am Mittwoch 15. Januar 2020 durch die "MittwochNachmittagswanderer".  Foto : Manfred Butscher

Der 12. Mai 1525 ging wohl als das denkwürdigste Datum in die über 750 jährige Stadtgeschichte Böblingens ein.Vor den Toren der Stadt wurden an diesem Tag die aufständischen Bauern blutig besiegt- eine der Entscheidungsschlachten im deutschen Bauernkrieg war verloren.Das Museum dokumentiert aber nicht nur Kampf und grausame Niederlage , sondern vor allem auch Lebensbedingungen des "gemeinen" Mannes, an der Schwelle vom Mittelalter zur Neuzeit.

1. Platz der Albvereinsjugend an Backnanger Gruppe Familie und Jugend!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Schwäbischer Albverein Backnang